Mittwoch, 16. September 2015

[SozialesLeid⇔SozialesLied] Deserteurslied: O König von Preußen (Text - Noten - Hintergründe)

Spießrutenlauf 1525
Dieses Soldaten- und Klagelied aus dem Preußen des 18. Jahrhunderts lässt den Jammer, die Eintönigkeit, Armut und Willkür des Soldatsein im Absolutismus erleben, versetzt den Hörer historisch in die Perspektive "kleiner Leute" und lässt Lieder als ein Mittel der psychischen Entlastung und Kritik erfahren.


Gesungen wurde der Text zu einem offiziellen preussischen Marschlied ("Wir preußischen Husaren). Beim Marschieren sangen die Soldaten ihren eigenen Text, wenn kein Vorgesetzter in der Nähe war. So konnten sie sich mit dem Text identifizieren und wenn sie sich beobachtet fühlten, konnten sie schnell wieder in den offiziellen Text singen. Eine Taktik die später auch die verbotene Arbeiterbewegung für ihr Liedgut anwendete.

Kollektiv contra Individuum. Und schliesslich ist da nicht nur das Spannungsverhältnis zwischen staatlicher und zivilgesellschaftlicher Sphäre, es ist der Widerspruch zwischen dem Kollektiv (des Militärs) und dem Individuum (als Deserteur).

Gassenlaufen. Das Gassenlaufen oder Spießrutenlaufen war eine der härtesten Strafen für die Soldaten.  Der Delinquent mußte zwischen den Kameraden hindurch gehen, die ihm dabei mit Ruten auf den Rücken schlugen. Viele wurden zu Krüppeln nach dem Gassenlauf oder starben an den Verletzungen..Diese äußerst harte Strafe wurde in Preußen 1808, in Württemberg 1818, in Österreich 1855 und in Russland erst 1863 abgeschafft.

Text: O König von Preußen
(18. Jh., Deserteurlied, Autor unbekannt)

O König von Preußen, Du großer Potentat
Wie sind wir deines Dienstes so überdrüßig satt!
Was fangen wir jetzt an in diesem Jammertal
Allwo ist nichts zu finden als lauter Not und Qual.

Und kommt das Frühjahr an dann ist die große Hitz'
Da muß man exerzieren daß ei'm der Buckel schwitzt.
Da muß man exerzieren von Morgen bis Mittag
Und das verfluchte Leben das währt den ganzen Tag.

Vom exerzieren weg, geht's wieder auf die Wacht,
Kein Teufel tut nicht fragen ob man gefressen hat.
Kein Branntwein in der Flaschen, kein weißes Brot dabei,
Ein schlechtes Tabakrauchen das ist der Zeitvertreib.

[ #forumROMANum ] ⇒

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen