Sonntag, 13. September 2015

[ #multikultur ] Am 14. September startet heuer das Jahr 5776

Rosch ha-Schana ( Hebräisch ‏ראֹשׁ הַשָּׁנָה‎ ‚Haupt des Jahres‘, ‚Anfang des Jahres‘) ist der jüdische Neujahrstag. 

Rosch ha-Schana. Die Mischna, die wichtigste Sammlung religiöser Überlieferungen des rabbinischen Judentums, legt dieses Fest als Jahresbeginn und für die Berechnung von Kalenderjahren fest. Auf das 48 Stunden dauernde Fest folgen zehn Bußtage, die "zehn Tage der Umkehr", die dann mit dem großen Versöhnungsfest "Jom Kippur" abgeschlossen werden.

Rosch ha-Schana ist laut Talmud Beginn und in der Folge Jahrestag der Weltschöpfung, steht aber auch für den Jahrestag der Geburt Adams. Es ist der Tag der Forderung, Bilanz zu ziehen über das moralische und religiöse Verhalten im abgelaufenen Jahr, und man tritt mit Gebeten für eine gute Zukunft vor Gott.

Das Reformjudentum feiert generell nur den ersten Tag des Festes. Orthodoxes Judentum und konservatives Judentum beachten sowohl den ersten als auch den zweiten Tag. Rosch ha-Schana findet 163 Tage nach dem ersten Tag des Pessachfestes statt. Der jüdische Kalender ist so aufgebaut, dass der erste Tag von Rosch ha-Schana niemals auf einen Mittwoch, Freitag oder Sonntag fällt.

Jüdischer Kalender. Nach dem jüdischen Kalender richten sich vor allem die Daten der jüdischen Feier- und Gedenktage. Im Gegensatz zur allgemeinen Zeitrechnung, die sich am Sonnenjahr orientiert, richtet sich der jüdische Kalender nach den Mondphasen. Zur Angleichung an den Sonnenzyklus werden Schaltmonate eingesetzt, so dass, im Gegensatz zum islamischen Kalender, die Monate stets in die selbe Jahreszeit fallen. Neben einem Normaljahr mit 12 Mondmonaten (ordentlich 354 Tage lang) gibt es Schaltjahre mit 13 Mondmonaten (ordentlich 384 Tage lang) zur Angleichung an das Sonnenjahr.

Der jüdische Kalender rechnet den Tag vom Abend zum Abend. Das kann je noch Breitengrad verschieden sein. Im vereinfachten Zeitmaß beginnt der jüdische Tag unabhängig vom Sonnenuntergang um 18.00 Uhr am Abend. 6 Uhr jüdischer Zeit entspricht daher 24 oder 0 Uhr ziviler Zeit.

Der jüdische Kalender findet in Israel ganz normale Anwendung. Nicht nur die religiösen jüdischen Festtage, sondern auch die säkularen orientieren sich am jüdischen und nicht am gregorianischen Kalender. Da auf internationaler Ebene sowie im Tourismus der gregorianische Kalender bestimmend ist, nutzen die Israelis beide Kalender parallel im Alltag.

[ #forumROMANum ] ⇒
Siehe auch: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen