Freitag, 3. Juli 2015

[ #mehr-demokratie ] Partizipation: Handbuch Bürgerbeteiligung

Verfahren und Akteure, Chancen und Grenzen 

Bürgerinnen und Bürger engagieren sich mehr denn je und suchen nach neuen Wegen der Mitwirkung sowie der politischen Partizipation. Das Handbuch Bürgerbeteiligung der deutschen Bundeszenrale für politische Bildung bietet eine umfassende und unabhängige Informationsquelle sowie einen praxisnahen Einstieg in das Thema.

Es stellt pointiert die Relevanz von dialogorientierter Bürgerbeteiligung in der modernen Demokratie dar und liefert einen strukturierten Überblick über die derzeit prominentesten Verfahren sowohl der klassischen Präsenz- als auch der internetgestützen Beteiligung:
  • Wie funktionieren sie? 
  • Wie lange dauern sie und wer kann daran teilnehmen? 
  • Für welche Themen eigenen sie sich und wo geraten sie an welche Grenzen? 
  • Wer sind relevante Akteure und Organisationen? 
Eine abschließende vergleichende Bewertung hilft zu entscheiden, welches Verfahren für welche Situation am besten geeignet ist.

[Forum ROMANum]⇒

Das findet man in dem kostenlosen PDF-Handbuch:
Inhalt
Vorwort   7
1 Einführung 9
2 Ausgewählte Organisationen für Bürgerbeteiligung 16
3 Kriterien zur Einordnung von Beteiligungsverfahren 23
3.1 Wie lange dauert das Verfahren und wie viele Personen nehmen teil?   25
3.2 Wie erfolgt die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer?   26
3.3 Wie kommunizieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in dem Verfahren?   29
3.4 Welche Funktionen kann ein Beteiligungsverfahren haben?   31
4 Beschreibung gängiger Verfahren und Methoden der  Präsenzbeteiligung 36
4.1 21st Century Town Meeting   36
 4.2 Appreciative Inquiry   39
 4.3 Bürgergutachten/Planungszelle   41
 4.4 Bürgerhaushalt   45
 4.5 Bürgerpanel   49
 4.6 Bürgerrat   50
 4.7 Charrette   53
 4.8 Deliberative Polling   55
 4.9 Konsensuskonferenz/Bürgerkonferenz   59
 4.10 Mediation   63
 4.11 National Issues Forum   66
4.12 Open-Space-Konferenz 68
 4.13 Planning for Real 71
 4.14 Szenario-Workshop/Szenario-Konferenz 74
 4.15 World Café 77
 4.16 Zukunftskonferenz 79
 4.17 Zukunftswerkstatt 81
 4.18 Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Überblick 83
 5 Online- und internetgestützte Beteiligungsverfahren 88
 5.1 Besonderheiten und Formen von E-Partizipation 89
 5.2 Beispiele für Online-Beteiligungsverfahren 93
 5.3 Exkurs: BürgerForum 103
 6 Vergleichende Bewertung 107
6.1 Dauer und Teilnehmerzahl 107
 6.2 Rekrutierung und Auswahl der Teilnehmerinnen und
 Teilnehmer 114
 6.3 Kommunikations- und Entscheidungsmodus 117
 6.4 Funktionen von Beteiligung 120
 7 Schluss 124
8 Anhang 134
 Anmerkungen 134
Literaturverzeichnis 140
Liste aller erwähnten Verfahren und Methoden 144

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen